Rückkehrerin aus langjährigem Uob

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.
Sozitante
Beiträge: 19
Registriert: 23.08.2016 14:04
Behörde: Deutsche Telekom

Rückkehrerin aus langjährigem Uob

Beitrag von Sozitante » 23.08.2016 14:14

Hallo!

Ich bin seit 1988 Beamtin im mittleren Dienst bei der Deutschen Telekom. Ich war ab 1991 in Uob wegen meinen drei Kindern und habe in dieser Zeit
das Fachabitur und ein Studium der Sozialen Arbeit nachgeholt. Mittlerweile habe ich eine Zuweisung in ein Callcenter bekommen, womit ich gar nicht einverstanden bin. (ich habe noch eine stark pflegebedürftige Mutter, weshalb ich keine Vollzeitarbeit ausüben kann) Eine Tätigkeit in einem Callcenter wäre daher ein Problem für mich, da die Ausbildungskzeit für diese Tätigkeit in Vollzeit geschieht. Ich möchte davon abgesehen in kein Callcenter, alles andere wäre mir recht, aber nicht das.

Viele Grüße
Sozitante

dibedupp
Beiträge: 1255
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Rückkehrerin aus langjährigem Uob

Beitrag von dibedupp » 23.08.2016 15:06

Dann musst die Widerspruch gegen die Zuweisung einlegen.

Torquemada
Beiträge: 2107
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: Rückkehrerin aus langjährigem Uob

Beitrag von Torquemada » 23.08.2016 15:13

dibedupp hat geschrieben:Dann musst die Widerspruch gegen die Zuweisung einlegen.
Wir wissen doch genau, dass das nicht weiterhilft.
Die Telekom setzt sie doch genau dort ein, wo es für sie eben nicht toll ist.
Das ist Programm.

Tipp: Lass dich mit deiner im UoB erworbenen Qualifikation zu irgendeiner Kommune oder Landratsat von der Telekom zuweisen. Als Sozialtante kannst du dort zumindest ohne Mobbing (Bossing) wieder arbeiten.

Wie weit ist den dein Callcenter weg?

Sozitante
Beiträge: 19
Registriert: 23.08.2016 14:04
Behörde: Deutsche Telekom

Re: Rückkehrerin aus langjährigem Uob

Beitrag von Sozitante » 23.08.2016 16:16

--/gelöscht auf Wunsch durch Admin/--

Torquemada
Beiträge: 2107
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: Rückkehrerin aus langjährigem Uob

Beitrag von Torquemada » 23.08.2016 17:11

Schau selbst bei


https://www.interamt.de/koop/app/

nach.

Du kannst auch einen speziellen Telekom-Zugang fürs Interamt bekommen, wenn du vermittelt werden sollst.

Infos (Urteilsdatenbank) zur Telekom siehe hier:

http://www.prot-in.de/

Tipp: Beratung beim auf die Telekom-Methoden spezialisierten Anwalt (Chance auf einstweiligen Rechtsschutz vor dem Verwaltungsgericht etc.)

Sozitante
Beiträge: 19
Registriert: 23.08.2016 14:04
Behörde: Deutsche Telekom

Re: Rückkehrerin aus langjährigem Uob

Beitrag von Sozitante » 23.08.2016 18:11

Ich habe mich dort bereits registriert, dass es einen speziellen Telekom-Zugang dort gibt wusste ich allerdings nicht, danke.

Sozitante
Beiträge: 19
Registriert: 23.08.2016 14:04
Behörde: Deutsche Telekom

Re: Rückkehrerin aus langjährigem Uob

Beitrag von Sozitante » 24.08.2016 21:42

Letztlich möchte ich das Resultat meiner Anhörung erstmal abwarten, vielleicht bin ich auch zu voreilig.
Vielleicht wird sich ja doch noch eine meiner Qualifikation angemessene Stelle finden.
Es wäre letztlich auch Vergeudung von Ressourcen, wenn ein Unternehmen mit Machtspielchen Mitarbeiter in Stellen reinbringt, wo man absolut nicht hin will, obwohl es geeignetere Stellen gibt für die man keine Ausbildung mehr braucht, weil man die entsprechende Qualifikation hat.

Über Verdi kann ich übrigens bisher nur Positives berichten.

Torquemada
Beiträge: 2107
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: Rückkehrerin aus langjährigem Uob

Beitrag von Torquemada » 24.08.2016 22:49

Sozitante hat geschrieben:Letztlich möchte ich das Resultat meiner Anhörung erstmal abwarten, vielleicht bin ich auch zu voreilig.
Vielleicht wird sich ja doch noch eine meiner Qualifikation angemessene Stelle finden.
Es wäre letztlich auch Vergeudung von Ressourcen, wenn ein Unternehmen mit Machtspielchen Mitarbeiter in Stellen reinbringt, wo man absolut nicht hin will, obwohl es geeignetere Stellen gibt für die man keine Ausbildung mehr braucht, weil man die entsprechende Qualifikation hat.

Über Verdi kann ich übrigens bisher nur Positives berichten.

Dein Wort in Gottes Ohr. Leider sprechen die Tatsachen seit vielen Jahren eine andere Sprache. Und deine gelöschten Äußerungen sind viel näher an der Realität dran als die leicht naive Meinung, die du jetzt plötzlich bringst.
Die Anhörung ist nur Formsache und ..........viel Spaß mit Verdi. Frage jetzt schon mal wegen Rechtsschutz bei denen an, falls die Zuweisungsverfügung kommt.
Du wirst dich über deren Antwort wundern.

Viel Glück !!!

dibedupp
Beiträge: 1255
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Rückkehrerin aus langjährigem Uob

Beitrag von dibedupp » 25.08.2016 06:31

Wenn ich es richtig verstehe, warst du jetzt 25 beurlaubt. Da du vorher "nur" 3 Jahre Beamtin warst, gehe ich mal davon aus, dass du A7 bist. Somit bist du zunächst mal in einem Callcenter amtsangemessen eingesetzt.
Für welche Tätigkeit bei der Telekom hast du denn die Qualifikation, bei der du keine Einweisung mehr brauchst? Aus meiner Sicht nach 25 Jahren Abwesenheit für keine. Das, was du 91 mal gelernt hast, ist heute nichts mehr wert.

Torquemada
Beiträge: 2107
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: Rückkehrerin aus langjährigem Uob

Beitrag von Torquemada » 25.08.2016 12:14

Richtig. Und aufgrund der privat gemachten Ausbildung würde ich mir einen Job außerhalb der Telekom suchen.

Sozitante
Beiträge: 19
Registriert: 23.08.2016 14:04
Behörde: Deutsche Telekom

Re: Rückkehrerin aus langjährigem Uob

Beitrag von Sozitante » 25.08.2016 12:29

@dibedupp, das stimmt zum Teil, ich bin zwar noch in einer sehr niedrigen Besoldungsgruppe und war lange Zeit in Urlaub ohne Bezüge, aber ich war ja nicht untätig.

@Torquemade, ja genau das werde ich auch versuchen.

dibedupp
Beiträge: 1255
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Rückkehrerin aus langjährigem Uob

Beitrag von dibedupp » 25.08.2016 16:47

Das habe ich ja nicht gesagt. Aber dein Studium hat keinen Nutzen für die Telekom.

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 96
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde:

Re: Rückkehrerin aus langjährigem Uob

Beitrag von zeerookah » 25.08.2016 16:51

Also ich würde in der heutigen Berufswelt und bei dem was noch auf dich zukommen kann, im Leben nicht meinen Beamtenstatus bei den Telekomikern wegwerfen. Er sichert dir eine gewisse Grundversorgung & volle Heilversorgung bis ans Ende deiner Tage.
Ich habe mich spaßeshalber mal beruflich in das Jahr 1991 zurückgebeamt. Ich dachte ich wäre wieder im Paradies aufgewacht.
War aber nur ein kleines Gedankenspiel.
@Sozitante Wenn du näheres zu meinen ersten 2 Sätzen wissen willst, gerne per PN

Torquemada
Beiträge: 2107
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: Rückkehrerin aus langjährigem Uob

Beitrag von Torquemada » 25.08.2016 21:10

Sozitante sucht sich einen Job und kässt sich dahin von der Telekom ZUWEISEN .....und fertig ist die Laube.
Jobs für Sozitanten gibt es bei den Landratsämtern und Kommunen in Hülle und Fülle, gerade wegen der aktuellen Flüchtlingssituation.

Auch eine Zuweisung zu jedem Kindergarten geht rein rechtlich.
Und das Geld kommt weiterhin von der Telekom. Volle Heilfürsorge kenne ich nicht bei Telekompensionären.

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 96
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde:

Re: Rückkehrerin aus langjährigem Uob

Beitrag von zeerookah » 26.08.2016 00:25

@Torquemada
Wir meinen untern Strich das gleiche. Geld kommt von der Telekom.
Bei der Krankenkasse habe ich mich missverständlich ausgedrückt. Ich meine damit das man immer über Post B versichert ist und dadurch bei den Ärzten nicht ungern gesehen wird.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

Werbung