Ruhestand für Beamte ab 2017

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.
Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 96
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von zeerookah » 30.10.2016 16:03

Wenn 10,8% Versorgungsabschlag bei dir bis zum Tod ca.250.000 bis 300.000 € sind. Wo ist da der Fehler. Denn ich bekomme im Umkehrschluß keine 2.000.000 € Pension bis zu meinen Tod.

Herm
Beiträge: 132
Registriert: 15.04.2013 17:38
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Herm » 30.10.2016 18:49

<250.000 bis 300.000 €

Die 33 Prozent (1/3) der Versorgungsbezüge müssen die PNU auch bezahlen.
Das steht irgendwo im Gesetz.
Daher kommen die Summen locker hin je nach Besoldungsgruppe.

Ich meine sogar das diese 33 % auch für aktive Beamte bezahlt werden
müssen. Beamte sind teuer für die PNU. Plus Beiträge Unfallkasse.

Bruddler
Beiträge: 162
Registriert: 26.09.2010 18:15
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Bruddler » 05.11.2016 18:49

Die Zahlungen der PNU sind in diesem Gesetz mit zynischer Bezeichnung geregelt:
Gesetz zur Verbesserung der personellen Struktur beim
Bundeseisenbahnvermögen und in den Postnachfolgeunternehmen
https://www.gesetze-im-internet.de/bund ... gesamt.pdf

4) Die Aktiengesellschaft trägt die finanziellen Mehrbelastungen der Postbeamtenversorgungskasse, die sich
aus dem vorzeitigen Beginn des Ruhestandes auf Grund dieses Gesetzes ergeben. Diese Mehrbelastungen
errechnen sich aus dem Vergleich der Belastungen der Postbeamtenversorgungskasse ab dem angenommenen
Beginn des Ruhestandes nach dem Bundesbeamtengesetz mit ihren Belastungen ab dem tatsächlichen
Beginn des Ruhestandes nach diesem Gesetz. Auf der Grundlage versicherungsmathematischer Methoden
sind in die Berechnung der vorzeitige Beginn der Zahlung von Versorgungsbezügen, der vorzeitige Wegfall
der Unternehmensbeiträge nach § 16 Abs. 1 des Postpersonalrechtsgesetzes und in der Höhe abweichende
Versorgungsbezüge einzubeziehen.
...
Anlage
(zu § 4 Abs. 4)
1. Der Jahresbetrag der Zahlungsverpflichtung nach § 4 Abs. 4 ist die Summe aus den jährlichen
a) Versorgungsbezügen einschließlich 80 Prozent des Kinderzuschlags und
b) Unternehmensbeiträgen nach § 16 Abs. 1 des Postpersonalrechtsgesetzes, jeweils bezogen auf den
Einzelfall der Zurruhesetzung nach diesem Gesetz.
2. Zahlungszeiträume nach § 4 Abs. 4 in Jahren
...

Herm
Beiträge: 132
Registriert: 15.04.2013 17:38
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Herm » 06.11.2016 01:41

http://www.bmi.bund.de/DE/Themen/Modern ... _node.html
Nachfolgeunternehmen der Post:
Die Nachfolgeunternehmen der Post (Deutsche Post AG, Deutsche Postbank AG, Deutsche Telekom AG) leisten seit dem Jahr 2000 jährliche Zuwendungen in Höhe von 33% der Bruttobezüge der bei dem jeweiligen Unternehmen aktiven Beamten an eine Postbeamtenversorgungskasse. Die Versorgungsleitungen erbringt der Bundes-Pensions-Service für Post und Telekommunikation e.V. (BPS-PT).

5.Versorgungsbericht
Allgemeine Grundlagen für die Versorgung der Beamten der ehemaligen Deutschen
Bundespost
Die Versorgungs- und Beihilfeleistungen für Versorgungsempfänger der ehemaligen Deutschen
Bundespost werden von der Postbeamtenversorgungkasse erbracht. Deren Funktion
nimmt seit dem 1. Januar 2013 die Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche
Bundespost wahr.
Zur Finanzierung der Aufgaben der Postbeamtenversorgungskasse leisten die Post- Aktiengeellschaften (Deutsche Post AG, Deutsche Postbank AG, Deutsche Telekom AG) gemäß dem Postpersonalrechtsgesetz jährliche Beiträge in Höhe von 33 % der Bruttobezüge ihrer aktiven und der fiktiven Bruttobezüge ihrer ruhegehaltfähig beurlaubten Beamten an die Postbeamtenversorgungskasse.

Der Bund ist verpflichtet, die Unterschiedsbeträge zwischen den laufenden Zahlungsverpflichtungen der Postbeamtenversorgungskasse aus Versorgungs- und Beihilfeleistungen und den Beiträgen der Post-Aktiengesellschaften auszugleichen. Der entsprechende Bundeszuschuss wird im Einzelplan 60 des Bundeshaushalts, Kapitel 60 02 Titel 685 01 veranschlagt.
Seit November 2006 gibt es mit dem Zweiten Gesetz zur Änderung des Gesetzes zur Verbesserung der personellen Struktur beim Bundeseisenbahnvermögen und in den Unternehmen der Deutschen Bundespost eine Vorruhestandsregelung, die bis Ende des Jahres 2016 befristet ist. Danach können Beamte bei den Post-Aktiengesellschaften unter bestimmten Voraussetzungen mit vollendetem 55. Lebensjahr in den Ruhestand treten. Die Inanspruchnahme dieser Vorruhestandsregelung geht mit einem steigenden Bestand an Versorgungsempfängern und steigenden Versorgungsleistungen einher.
Dies führt jedoch nicht zu zusätzlichen Belastungen für den Bund, da Mehrkosten von den Post-Aktiengesellschaften ausgeglichen werden.

Held789
Beiträge: 2
Registriert: 06.11.2016 18:20
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Held789 » 06.11.2016 18:31

Hat jemand weitergehende Informationen zur inhaltlichen Ausgestaltung des geplanten Gesetzes "engagierter Vorruhestand"??
Mich würde sehr interessieren, ab wann das Gesetz in Kraft treten soll. Zum 01.01.2017 ??? Das wäre zeitlich aber sehr knapp.

Telekommi
Beiträge: 18
Registriert: 31.12.2016 08:59
Behörde: DTAG

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Telekommi » 04.01.2017 14:50

Hallo,

hört man was Neues von diesem Thema?
Scheint ja wohl dieses Jahr nix mehr zu werden (Wahljahr).

Gruß
Telekommi

dibedupp
Beiträge: 1255
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von dibedupp » 04.01.2017 15:04

Kommt wahrscheinlich erst 2018.

Bruddler
Beiträge: 162
Registriert: 26.09.2010 18:15
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Bruddler » 04.01.2017 19:46

dibedupp hat geschrieben:Kommt wahrscheinlich erst 2018.
Ein gewisser dibedupp würde jetzt fragen:
Wie kommst du auf das schmale Brett?

Und ich würde dagegen setzen und denke, dass der bereits fertig vorliegende Referentenentwurf des BMF noch im ersten Halbjahr 2017 verabschiedet wird und auch ab 2017 gilt, obwohl es mich nicht juckt, ob und wann das kommt.
Die T-Lobbyisten-Armada wird es schon richten.
Referentenentwurf
Von der Bundesregierung beim Deutschen Bundestag eingebrachte Gesetzesvorlagen werden im Regelfall durch die Bundesministerien und dort insbesondere auf Referatsebene erarbeitet (Bundesministerien gliedern sich in Abteilungen, Unterabteilungen und Referate). Die heutigen Referatsleiter wurden bis zum Beschluss der Bundesregierung vom 24. April 1981 zur Änderung der Gemeinsamen Geschäftsordnung der Bundesministerien (GGO) als Referenten und die heutigen Referenten als Hilfsreferenten bezeichnet. Daher leitet sich der noch heute gebräuchliche Begriff „Referentenentwurf“ für noch nicht von der Bundesregierung beschlossene Gesetzentwürfe ab.

dibedupp
Beiträge: 1255
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von dibedupp » 04.01.2017 20:59

Das Jahr wird es zeigen.

Telekommi
Beiträge: 18
Registriert: 31.12.2016 08:59
Behörde: DTAG

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Telekommi » 04.01.2017 22:44

[quote="Bruddler"]

Und ich würde dagegen setzen und denke, dass der bereits fertig vorliegende Referentenentwurf des BMF noch im ersten Halbjahr 2017 verabschiedet wird und auch ab 2017 gilt, obwohl es mich nicht juckt, ob und wann das kommt.
Die T-Lobbyisten-Armada wird es schon richten.

[quote]

Und wie kommst Du auf dieses schmale Brett, wenn ich das mal so fragen darf?

Ich glaube nicht, dass so ein Gesetz vor der Wahl noch durchgeboxt wird. Ausserdem, wenn die T so viele Lobbyisten hätte, wäre das Gesetz, wie beim letzten mal, vorher schon einfach verlängert worden.

Auch wenns Dich nicht juckt, es gibt viele, die juckt es bestimmt....

Bruddler
Beiträge: 162
Registriert: 26.09.2010 18:15
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Bruddler » 05.01.2017 17:57

Falsch geklickt!
Zuletzt geändert von Bruddler am 05.01.2017 18:06, insgesamt 1-mal geändert.

Bruddler
Beiträge: 162
Registriert: 26.09.2010 18:15
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Bruddler » 05.01.2017 18:03

Bruddler hat geschrieben:Weil unser Gesetzgeber nicht nur im Verborgenen arbeitet und ich den Gesetzentwurf vom 24.11.2016 lesen kann:
A. Problem und Ziel
Die bislang bestehende Möglichkeit für die bei den Postnachfolgeunternehmen im Personalüberhang
beschäftigten Beamtinnen und Beamten, ab dem vollendeten 55. Lebensjahr
versorgungsabschlagsfrei in den Ruhestand zu treten, läuft zum 31. Dezember 2016 aus.
Nachdem sich die Regelung grundsätzlich bewährt hat, soll sie – in modifizierter Form –
fortgeführt werden.
B. Lösung
Die bei den Postnachfolgeunternehmen im Personalüberhang beschäftigten Beamtinnen
und Beamten erhalten auch weiterhin die Möglichkeit, vorzeitig in den Ruhestand zu treten,
sofern sie im Rahmen eines „engagierten Ruhestandes“ für mindestens zwölf Monate
eine Tätigkeit im Bundesfreiwilligendienst ableisten wollen oder eine vergleichbare Tätigkeit
ausüben wollen.
C. Alternativen
Keine.

D. Haushaltsausgaben ohne Erfüllungsaufwand
Den öffentlichen Haushalten entstehen keine Mehrbelastungen.
Die sich aus dem vorzeitigen Beginn des Ruhestandes ergebenden finanziellen Mehrbelastungen
sind von den Postnachfolgeunternehmen zu erstatten.
...
Artikel 3
Inkrafttreten
Dieses Gesetz tritt mit Wirkung vom 1. Januar 2017 in Kraft.

...
Und wenn das vorzeitig verlängert worden oder bekannt geworden wäre, hätte die Wärbung doch nicht funktioniert und das T-Geschäft hätte ja wohl nicht von der absolut allerallerletzten Chance sprechen können, was der ein oder andere doch wieder einmal geglaubt hat?

dibedupp
Beiträge: 1255
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von dibedupp » 05.01.2017 18:45

Kannst du bitte mal ne Quelle angeben. Ich finde bei Tante Google nichts dazu.

Held789
Beiträge: 2
Registriert: 06.11.2016 18:20
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Held789 » 05.01.2017 18:57

Bei dem Gesetzentwurf "stolpere" ich allerdings über das Inkrafttreten des Gesetzes (01.01.2017).
Das neue Gesetz gibt es doch noch gar nicht. Oder täusche ich mich?? Soll das dann rückwirkend gelten?
Wäre nett, wenn da jemand Info´s zu geben könnte. Konnte über Google auch nichts finden.

Bruddler
Beiträge: 162
Registriert: 26.09.2010 18:15
Behörde:

Re: Ruhestand für Beamte ab 2017

Beitrag von Bruddler » 05.01.2017 19:03

dibedupp hat geschrieben:Kannst du bitte mal ne Quelle angeben. Ich finde bei Tante Google nichts dazu.
Tja, falsche Gewerkschaft.
Neues zum 55er -Vorruhestand für Beamte

Im Mitgliederbereich liegt der Referentenentwurf für die Neufassung des eines Gesetzes zur Änderung des Gesetzes zur Verbesserung der personellen Struktur beim Bundeseisenbahnvermögen und in den Postnachfolgeunternehmen sowie zur Änderung weiterer Vorschriften des Postdienstrechts zum Download vor.

http://www.prot-in.de/app.php/portal
Und es wäre nicht das erste Gesetz unserer Helden der Republik, das rückwirkend in Kraft tritt.
Die Zukunft nach der nächsten Wahl zählt doch nicht.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste

Werbung