Entlassung beantragen

Allgemeine Themen zum Bereich des öffentlichen Dienstes.
Yuuki
Beiträge: 10
Registriert: 15.02.2013 12:35
Behörde:

Entlassung beantragen

Beitragvon Yuuki » 02.05.2013 10:41

Hallo Ihr Lieben,

ich brauche mal euren Rat. Vorweg möchte ich sagen es geht hier nicht um die Frage ob ich wirklich meine Entlassung beantragen möchte, denn das steht fest. Auch geht es nicht darum dass ich mich an die Dienststelle oder den Personalrat wenden sollte, denn das möchte ich nicht.

Ich bin seit 7 jahren (inklusive Ausbildung) im Dienst als Finanzbeamtin und möchte zum 01.08 meine Entlassung beantragen um eine neue Ausbildung zu beginnen. Zur zeit bin ich seit längerem krank geschrieben und muss nächste woche zum amtsarzt um wegen dienstunfähigkeit nur noch pension zu bekommen.
Gibt es etwas dass ich beachten muss? Wann soll ich am besten meine Entlassung beantragen? Kann ich das jetzt schon machen, vorm oder nachm Amtsarzt und was muss da drin stehen? Reicht es wenn ich schreibe "...ich beantrage meine Entlassung zum 01.08.13 ..." ?
Kann mir noch irgendwas passieren, außer dass meine Pensionsansprüche in die Rentenversicherung umgewandelt werden und ich dadurch Nachteile hab, das lässt sich nicht ändern.
Ich würde also quasi für Juni und Juli nur noch die Mindestpension bekommen und dann ab 01.08 entlassen werden und in meinem Fall dann nur noch Bafög beziehen?

Habt ihr sonst noch einen Tipp für mich? Ich wäre dankbar!

Viele liebe Grüße!

Benutzeravatar
Bundesfreiwild
Beiträge: 1947
Registriert: 17.01.2011 08:48
Behörde:

Re: Entlassung beantragen

Beitragvon Bundesfreiwild » 03.05.2013 10:38

Die Frage ist auch "lustig".

Wenn man die Entlassung aus dem Dienst beantragt, ist man kein Beamter mehr und bekommt auch keine Pension.

Geht man zum Amtsarzt und der begutachtet den Beamten als dienstunfähig, dann geht man in die dauernde Dienstunfähigkeit (mit Mindestpension), wenn die Mindestanzahl Dienstjahre erfüllt sind (weiss ich in diesem Falle nicht).

Eine Mischung von beidem gibt es nicht.

Thust
Beiträge: 183
Registriert: 23.10.2010 10:51
Behörde:

Re: Entlassung beantragen

Beitragvon Thust » 03.05.2013 20:41

Warum sollte man die Entlassung beantragen, wenn man doch aus gesundheitlichen Gründen im Ruhestand ist (und die Mindestversorgung bezieht)? Schließlich steht man doch finanziell auch mit der Mindestversorgung besser da..

Yuuki
Beiträge: 10
Registriert: 15.02.2013 12:35
Behörde:

Re: Entlassung beantragen

Beitragvon Yuuki » 03.05.2013 20:50

1.) die frage war NICHT was besser ist (man siehe bitte was ich ganz oben geschrieben und extra betont habe). ich bin erst 25 und möchte ab august eine neue ausbildung machen da der beruf an sich mich krank macht!!

2.) natürlich würde ich von Juni bis august in den ruhestand versetzt werden wegen krankheit weil die mir nach 4 monaten krankheit kein volles gehalt mehr zahlen wollen und sie würden mich dann ab 1.8. entlassen... mir ist klar dass ich nach der entlassung keine pension bekomme.. meine güte, richtig lesen.

dibedupp
Beiträge: 1233
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Entlassung beantragen

Beitragvon dibedupp » 03.05.2013 22:18

2. ist Blösinn. Wenn du jetzt erst zum Amtsarzt gehen musst, dann bist du nicht ab 1.6. im Ruhestand.

Und deine Entlassung kannst du jetzt schon zum 1.8. beantragen.

egyptwoman
Beiträge: 681
Registriert: 26.12.2011 15:54
Behörde:
Wohnort: Hurghada/Ägypten

Re: Entlassung beantragen

Beitragvon egyptwoman » 04.05.2013 03:02

Yuuki hat geschrieben: natürlich würde ich von Juni bis august in den ruhestand versetzt werden wegen krankheit weil die mir nach 4 monaten krankheit kein volles gehalt mehr zahlen wollen
- ähm sorry, aber als Beamter bekommst du solange dein volles Gehalt gezahlt wie du krankgeschrieben bist, ob die dir kein volles Gehalt mehr zahlen wollen spielt dabei überhaupt keine Rolle. Bevor du in den Ruhestand versetzt wirst muss der AA erstmal deine Dienstunfähigkeit untersuchen und dann entscheidet aufgrund des Gutachtens des AA als letzte Instanz dein Dienstherr ob du in den Ruhestand versetzt wirst. Ich verstehe allerdings auch nicht warum du dich entlassen lassen willst und nicht in den Ruhestand versetzen lässt, sodenn deine Dienstunfähigkeit feststeht, soweit ich weiß kann man eine neue Ausbildung auch im Ruhestand beginnen, brauchst dazu nur nen Antrag auf Genehmigung an deinen Dienstherrn zu stellen. Immerhin hättest du dann die Mindestpension neben der Ausbildungsvergütung die du vlt. bekommst. Du schreibst auch das du dann Bafög beantragst und bekommst, das du das aber später wieder zurückzahlen musst wirst du sicher wissen.
Am Ende ist es deine Entscheidung was du für das richtige hältst, vlt. solltest du doch nochmal drüber nachdenken, auf jedenfall bekommst du wie schon erwähnt solange du krankgeschrieben bist dein volles Gehalt weiter, du bist Beamter und kein Angestellter der übrigens auch erst nach 6 Wochen sein Geld dann von der Krankenkasse bekommst.

egyptwoman

Anwaerter
Beiträge: 198
Registriert: 26.09.2012 20:12
Behörde:

Re: Entlassung beantragen

Beitragvon Anwaerter » 04.05.2013 16:14

Hallo Yuuki,

auch wenn es für einige hier eine alte Leier von mir sein mag kann ich dir folgenden eventuellen Nachteil nennen.

Wenn du bisher 50% Beihilfe versichert warst, und den Rest privat, könntest du ohne anschließende Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung (was ja eine Ausbildung bei der man Bafög bekommt meißt ist) nicht mehr in die Gesetzliche Krankenversicherung zurückkommen.

Du müsstest dich dann zu 100% privat versichern.

Das würde ich zuvor abklären. :idea:
Es hört sich nicht so schlimm an, wie es ist!

Anwaerter
Beiträge: 198
Registriert: 26.09.2012 20:12
Behörde:

Re: Entlassung beantragen

Beitragvon Anwaerter » 04.05.2013 22:32

Hallo Yuuki,

ich denke egyptwomen hat alles geschrieben, was du wissen musst.


Hab ich leider erst jetzt gelesen, und kann meinen vorherigen Beitrag nicht mehr editieren. :roll:
Es hört sich nicht so schlimm an, wie es ist!

Yuuki
Beiträge: 10
Registriert: 15.02.2013 12:35
Behörde:

Re: Entlassung beantragen

Beitragvon Yuuki » 06.05.2013 17:20

ähmmm also.. natürlich ist mir klar solange ich krank bin bekomme ich gehalt. aber ich werde jetzt in ruhestand versetzt, dann bekomme ich logischerweise kein volles gehalt mehr. mein termin beim amtsarzt ist morgen.
was die krankenversicherung betrifft, die technikerkrankenkasse bietet für fachschüler an 80 euro im monat.. krankenversicherung und pflegeversicherung.
eine neue ausbildung in der dienstunfähigkeit? kann ich mir kaum vorstellen. ich bin finanzbeamtin und werde dienstunfähig und will dann eine schulische ausbildung zur erzieherin (fachschule für sozialpädagogik) machen die mir das land schleswig holstein voll finanziert mit meiner mindestpension weil ich ja bestimmt zurückkomme und nicht kündige? kann ich mir kaum vorstellen..

PS: bafög für eine schulische ausbildung an einer fachschule muss man nicht zurückzahlen. das muss man nur wenn man studiert.

Yuuki
Beiträge: 10
Registriert: 15.02.2013 12:35
Behörde:

Re: Entlassung beantragen

Beitragvon Yuuki » 06.05.2013 17:56

okay die technikerkrankenkasse sagt sie dürfen keine nehmen die vorher privat versichert waren.. was ist das für ein mist... was soll ich denn jetzt machen?

egyptwoman
Beiträge: 681
Registriert: 26.12.2011 15:54
Behörde:
Wohnort: Hurghada/Ägypten

Re: Entlassung beantragen

Beitragvon egyptwoman » 07.05.2013 07:21

Yuuki hat geschrieben:okay die technikerkrankenkasse sagt sie dürfen keine nehmen die vorher privat versichert waren.. was ist das für ein mist... was soll ich denn jetzt machen?


Das Problem dürftest du bei jeder gesetzlichen Krankenkasse haben. Dazu gibt es hier im Forum auch schon Threads.

Bezüglich der erneuten Ausbildung würd ich mich mal erkundigen ob dies möglich ist wenn du im Ruhestand bist. Einfach mal nachfragen.

Yuuki hat geschrieben: ich bin finanzbeamtin und werde dienstunfähig


solltest du erstmal abwarten was der AA sagt und am Ende der Dienstherr entscheidet, selbst wenn der AA dir Dienstunfähigkeit bescheinigt, heißt das im Umkehrschluss nicht das der Dienstherr zustimmt (macht er zwar meistens, weil er sich auf das Gutachten des AA stützt, muss er aber eben nicht). Und auch wenn der AA dir die dienstunfähigkeit bescheinigt, schickt er erstmal ein Gutachten zu deinem Dienstherrn, d.h. du wirst nicht gleich einen Tag später nach Besuch AA in den Ruhestand versetzt. Wenn der Dienstherr dir dann die Dienstunfähigkeit bescheinigt, hast du ja auch nochmal 4 Wochen einspruchsfrist. Bei mir war es so das ich Ende September 2011 beim AA war, in den Ruhestand versetzt wurde ich im am 01.Dezember 2011, also auch das dauert nochmal.

Yuuki hat geschrieben: will dann eine schulische ausbildung zur erzieherin (fachschule für sozialpädagogik) machen die mir das land schleswig holstein voll finanziert mit meiner mindestpension weil ich ja bestimmt zurückkomme und nicht kündige?


Warum nicht, nur wird dir das Geld was du vom Land Schleswig-Holstein für die Ausbildung bekommst auf die Mindestpension angerechnet, du darfst ja einen gewissen Betrag (wie hoch der jetzt ist musst du dir mal ausrechnen lassen) dazuverdienen, kommst du über den Satz wird dir das von der Pension abgezogen. - Auch der Satz: "Weil ich ja bestimmt zurückkomme" ist so nicht richtig, wenn du in Pension bist bist du das dauerhaft, es wird nur in einem bestimmten Abstand eine Nachuntersuchung gemacht ob die Gründe für die Zurruhesetzung noch vorliegen. -
Einfach mal nachfragen wie das Land Schleswig-Holstein das handhabt wenn du die mal fragst wie es mit der Übernahme der Kosten aussieht wenn du in Pension bist ob die Kosten dann auch voll übernommen werden, evtl bekommst du etwas weniger Bafög, das würde sich aber durch die Pension wieder kompensieren.

egyptwoman

Anwaerter
Beiträge: 198
Registriert: 26.09.2012 20:12
Behörde:

Re: Entlassung beantragen

Beitragvon Anwaerter » 08.05.2013 00:33

Das mit der Krankenversicherung ist ein echtes Problem. Da kommt man sich vor, als würde man noch zusätzlich eins reingedrückt bekommen, wenn es bei einem nicht hinhaut. :!:

Ich wollte auch auf die Fachakademie gehen, habe mich auch schon erkundigt wegen elternunabhänigem BAFöG, und habe mich auch schon Beworben gehabt. Ich habe auch versucht mich dann freiwillig wieder in der gesetzlichen zu versichern. Als ich dann irgendwann angerufen wurde von der Kasse das dies nicht geht, konnte ich das mit der Fachakademie vergessen.

Auf Grund meiner Vorerkrankungen während der Anwärter Zeit hätte ich in einer PKV höchstens einen Basistarif bekommen, und das wäre finanziell unmöglich für mich gewesen.

Auch wenn das nichts sensationell neues ist was ich schreibe möchte ich schon, dass einige hier sehen wie es laufen kann!
Es hört sich nicht so schlimm an, wie es ist!

Yuuki
Beiträge: 10
Registriert: 15.02.2013 12:35
Behörde:

Re: Entlassung beantragen

Beitragvon Yuuki » 08.05.2013 09:00

Wen soll ich denn fragen ob ich während der dienstunfähigkeit eine neue ausbildung machen kann? es wäre ja nur eine schulische und wenn ich kein bafäg beantrage verdiene ich ja nichts dazu. Trotzdem fällt es mir schwer zu glauben das ich im Ruhestand brav meine pension beziehe während ich mich auf einen anderen beruf vorbereite.. Ich war gestern beim amtsarzt und die gute Frau hat meinen Vorsteher angerufen und ihn gebeten von der dienstunfähigkeit bis August abzusehen da ich ja eh meine entlassung beantragt habe, damit ich bis dahin noch weiter volles gehalt bekomme und das gutachten nicht bezahlen muss. Ich habe ja nur noch knapp 1,5 wochen zeit die entrlassung zurückzuziehen.
aber irgendwie muss ich doch kranken versichert sein wenn ich raus bin? gibt doch eine pflicht das man versichert sein muss. wie hoch ist der basistarif denn? mir hat ein versicherungskaufmann gesagt dass man mich dann als freiwiliig gesetzliche versichern würde zum mindesttarif und das sind glaube ich um die 133 euro. wenn man nur 465 euro bafög hat natürlich viel geld, aber anders gehts eben nicht.

in meinen augen muss es einen weg geben. ich kann nicht auf ewig dazu verdammt sein beamter zu bleiben, jeder mensch hat die freiheit sich neu zu orientieren.

Yuuki
Beiträge: 10
Registriert: 15.02.2013 12:35
Behörde:

Re: Entlassung beantragen

Beitragvon Yuuki » 08.05.2013 11:07

der basistarif bei meiner privaten versicherung sind 250 euro.. das ist doch nicht tragbar bei 465 euro bafög wovon ich miete, fahrtkosten und lebensmittel zahlen soll?... das kann doch nicht angehen? wo soll ich denn nun hin?

dibedupp
Beiträge: 1233
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Entlassung beantragen

Beitragvon dibedupp » 08.05.2013 11:48

Sozialamt


Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CommonCrawl [Bot] und 0 Gäste

Werbung