Kampfsport: Krav Maga

Forum zum Thema Sport
ich bin gut

Kampfsport: Krav Maga

Beitragvon ich bin gut » 30.08.2014 16:34

Hallo zusammen,

Ich arbeite im Rettungsdienst und mache Kampfsport: Krav Maga. Heut zu Tage ist es leider notwendig, so was zu können. Ich werde zwar von einigen Kollegen belächelt aber das ist mir egal. :D

Meine Frage was haltet Ihr Polizisten davon Kampfsport im Rettungdienst/Polizeidienst?

Hoffe ich bekommen eine Antwort, bin mal gespannt.

Viele Grüße

ich bin gut

Torquemada
Beiträge: 2050
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: Kampfsport: Krav Maga

Beitragvon Torquemada » 30.08.2014 18:39

Mein Bruder betreibt in Berlin eine ordentliche Kampfsportschule, wo auch viele Polizisten hingehen. Was er zu Rettungssanitätern mit deinen Gedanken meint, ist nicht so druckreif.
Du solltest prinzipiell eher Techniken beherrschen, die dir einen geordneten Rückzug im Gefahrenfalle ermöglichen. Da geht es eher um die Psyche und das Selbstbewusssein.

ich bin gut

Re: Kampfsport: Krav Maga

Beitragvon ich bin gut » 01.09.2014 07:38

Guten morgen Torquemada,


Dein Bruder betreibt in Berlin eine ordentliche Kampfsportschule. Welche Bereiche, sind denn das? Ist Krav Maga nichts ordentliches. Krav Maga machen viele Polizisten, Bundeswehr, Rettungsdienst, Bänker, Schüler ect.

Und Privat ist Krav Maga, auch ganz nützlich wenn man alleine unterwegs ist. :-)
Man weiß ja nie.... .....

Es gibt Einsätze wo wir im Rettungsdienst eintreffen und entscheiden die Polizei zu holen. Wo es heiß her geht und wir helfen wollen. Oder umgekehrt, jeder Einsatz ist anders.

Aber aus Datenschutzgründen und Schweigepflicht, darf ich auch nicht mehr Erzählen.

Viele Grüße nach Berlin

ich bin gut

DerHagn
Beiträge: 261
Registriert: 10.04.2010 21:11
Behörde:

Re: Kampfsport: Krav Maga

Beitragvon DerHagn » 03.09.2014 07:48

Warum sind diese Gedanken nicht druckreif? Was spricht dagegen? Lieber biete ich einem Angreifer Paroli im Notfall als wie ein Duckmäuser abzuhauen...

Baumschubser
Beiträge: 477
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde:
Wohnort: Oberlausitz

Re: Kampfsport: Krav Maga

Beitragvon Baumschubser » 03.09.2014 19:54

DerHagn hat geschrieben:........ Lieber biete ich einem Angreifer Paroli im Notfall als wie ein Duckmäuser abzuhauen...


Das ist nicht dein Ernst oder? Ehe ich von irgendwem ein Messer in die Rippen gerammt bekomme, nehme ich lieber die Beine in die Hand. Helden sterben früh. Das Ganze hängt natürlich immer vom Einzelfall ab, aber gerade dienstlich würde ich niemals mein Leben oder Gesundheit aufs Spiel setzen. Ich habe Familie und die erwartet mich abends wieder zu Hause.

Torquemada
Beiträge: 2050
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: Kampfsport: Krav Maga

Beitragvon Torquemada » 03.09.2014 19:55

Baumschubser hat geschrieben:
DerHagn hat geschrieben:........ Lieber biete ich einem Angreifer Paroli im Notfall als wie ein Duckmäuser abzuhauen...


Das ist nicht dein Ernst oder? Ehe ich von irgendwem ein Messer in die Rippen gerammt bekomme, nehme ich lieber die Beine in die Hand. Helden sterben früh. Das Ganze hängt natürlich immer vom Einzelfall ab, aber gerade dienstlich würde ich niemals mein Leben oder Gesundheit aufs Spiel setzen. Ich habe Familie und die erwartet mich abends wieder zu Hause.


Das meinte ich oben.....

DerHagn
Beiträge: 261
Registriert: 10.04.2010 21:11
Behörde:

Re: Kampfsport: Krav Maga

Beitragvon DerHagn » 04.09.2014 07:05

Selbstverständlich lasse ich mich auch nicht mit einem Messer verletzen. Aber klar ist es auch beruhigender, wenn man einem möglichen "Täter/Angreifer" nicht hilf- und schutzlos ausgeliefert ist. Im Zweifelsfall sicher abhauen, aber sich zur Wehr setzen können hat auch was.

Benutzeravatar
PaulOSNABR
Beiträge: 21
Registriert: 05.09.2014 13:23
Behörde:
Wohnort: Osnabrück

Re: Kampfsport: Krav Maga

Beitragvon PaulOSNABR » 06.09.2014 13:24

ich bin gut hat geschrieben:Hallo zusammen,

Ich arbeite im Rettungsdienst und mache Kampfsport: Krav Maga. ....

ich bin gut



Krav Maga ist ein israelisches Selbstverteidigungssystem, das Schlag- und Tritttechniken präferiert. Würdest Du zuerst schlagen und dann treten?

Du gehörst nicht in den Rettungsdienst. Du bist schlecht.
... Entweder sind die meisten ahnungslos oder sie ahnen sehr wohl, was sich damals zugetragen haben mag und wollen ganz bewußt nicht zuviel wissen oder gar damit belastet werden. Ich lerne mit dieser Lüge zu leben.

Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1930
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL

Re: Kampfsport: Krav Maga

Beitragvon Mikesch » 06.09.2014 14:31

PaulOSNABR hat geschrieben:Du gehörst nicht in den Rettungsdienst. Du bist schlecht.

Wenn Du eine Selbstverteidigung ablehnst und Mitleid mit einem Angreifer hast, Dein Ding, aber unterlasse solch schon fast Beleidigungen!
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de

ich bin gut

Re: Kampfsport: Krav Maga

Beitragvon ich bin gut » 06.09.2014 16:27

Danke Mikesch.

zu den angaben von Paulosnabr, Du gehörst nicht in den Rettungsdienst , Du bist schlecht. Habe ich einfach überlesen.

Krav Maga ist eine israelische Kampfkunst das stimmt und dienst zur Selbstverteidigung. Schon mal was von Zivilcourage gehört.

https://www.youtube.com/watch?v=x6mgTbEPhdg.

Grüße

ich bin gut

DungeonKeeper
Beiträge: 15
Registriert: 06.11.2013 19:25
Behörde:

Re: Kampfsport: Krav Maga

Beitragvon DungeonKeeper » 08.09.2014 00:13

@ ich bin gut

Ich finde es absolut in Ordung, wenn man sich als Frau zu verteidigen weiß !

Krav Maga scheint mir mit am effektivsten zu sein :wink:

Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1930
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL

Re: Kampfsport: Krav Maga

Beitragvon Mikesch » 08.09.2014 01:17

Ich muss mich outen, ich hatte bis dato noch gar nichts von Krav Maga gehört ;-)
Interessant dabei, dass ich mir mein Hirn -der wichtigste Aspekt- damals in jungen Jahren aus dem Dienst heraus schon, also ohne es zu kennen, so konditioniert habe ;-)
Deeskalation, ggf. auch Rückzug, um dann, wenn der Konflikt unausweichlich ist, kurz und gezielt und mit aller gebotenen Härte, na ja... ;-)
Gott sei Dank blieb es in den wenigen Fällen bei der Deeskalation, ich denke, die Körpersprache spielt aus dem gesunden Selbstbewusstsein und dem Willen notfalls zu handeln heraus eine große Rolle.
Nur ein mal (zuviel) in meinem Leben kam meine Konditionierung zum Einsatz, hier kam wegen der prekären Situation noch ne andere Taktik zum Zug, das Spielen eines Wehrlosen um dann im entscheidenden Augenblick die Gegner überraschend zu Überrumpeln.

DungeonKeeper hat geschrieben:Krav Maga scheint mir mit am effektivsten zu sein :wink:

Ist eigentlich egal wie man das nennt, egal ob Kung Fu, Karate, alles zusammen oder wat weiß ich...
Eine Technik ist nur ein Ding, dann ist es Sport. Erst wenn der Kopf mitspielt und der Wille vorhanden ist, sein Können bar jeglicher Technik mit allen Mitteln auch wirklich automatisiert einzusetzen, erst dann wird es zur Kampfkunst.
Der Kopf ist die Waffe ;-)

An PaulOSNABR
Zitat Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Krav_Maga:
Es geht auch darum, Gefahren frühzeitig zu erkennen und durch geschicktes Verhalten dem Konflikt auszuweichen.


Meine Meinung: Wenn das nicht hilft, dann muss ein Angreifer mit Konsequenzen rechnen, alleine schon, um die eigene Haut heil zu halten.
Ja, ich würde ganz "schweinische" Tricks anwenden, die auch einen Satz Augen, ne Entmannung und Splitterknochen und mehr kosten könnten und das ganz ohne schlechtes Gewissen, da ich eine solche Situation NIE zu verantworten hätte.
Wer hier Milde und Mitleid walten lässt, ist dann der, der im Dreck liegt und heutzutage froh sein kann, zu überleben und nicht als Invalide zu enden.
Aber gut, ich akzeptiere eine Meinung, dem dies sein gutes Gewissen wert ist...
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de

Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1930
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL

Re: Kampfsport: Krav Maga

Beitragvon Mikesch » 08.09.2014 02:14

Um zu der Ausgangsfrage zu kommen... ;-)

Im Polizeidienst und auch in unserer Fakultät gehört "Kampfsport" bzw. Selbstverteidigung -finde ich das richtigere Wort- schon seit Jahrzehnten zur laufenden Ausbildung.
Auch werden zunächst Techniken vermittelt, Konflikte zu vermeiden. Auch dies hat schon seit Jahrzehnten Einzug gefunden.
Absolut richtig, zunächst einmal Deeskalieren und sich notfalls erst mal waffenlos zu verteidigen und nicht gleich die Knarre ziehen ;-)

Eigentlich halte ich eine Kampfausbildung im Rettungsdienst für völlig perverses Denken.
Leider ist es aber so, dass sich sogar Leute im Rettungsdienst oder Feuerwehr in unserer kranken Gesellschaft mit dem Thema beschäftigen müssen :-(

Ich habe neulich einen erschreckenden Bericht gesehen, allerdings bin ich skeptisch, Medien halt...
Mich würde mal interessieren, wie oft es wirklich zu Übergriffen kommt, eine Schulung in Selbstverteidigung für Rettungsdienste notwendig machen würde.
Ehrlich, wenn unsere Gesellschaft wirklich schon so weit ist, Sanitöter in Selbstverteidigung zu schulen, dann sollte man unsere Gesellschaft wirklich einstampfen...
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de

ich bin gut

Re: Kampfsport: Krav Maga

Beitragvon ich bin gut » 08.09.2014 09:14

Hallo.

Ich kenne Ihn zwar nicht aber ich wünsche dem Rettungsassistenten gute Besserung.
Hoffentlich macht er eine Anzeige.

Habe ich gelesen in der Zeitung:

29.08.2014 | 0 Kommentare SK Plus
MÖNCHWEILER

Mönchweiler: 23-Jähriger sticht Sanitäter mit Messer ins Gesicht

Mönchweiler - Mit einem Küchenmesser ist ein 23-Jähriger am heutigen Freitagmorgen in Mönchweiler auf einen 38 Jahre alten Rettungsassistent losgegangen und hat sein Opfer mit Schnitten im Gesicht erheblich verletzt. Die Polizei konnte den Angreifer nach einer kurzen Flucht vorläufig festnehmen.


Die Rettungssanitäter des Deutschen Roten Kreuzes waren gegen 6.40 Uhr in eine an der Bundesstraße gelegenen Wohnung gerufen worden, wo sich der 23-Jährige aufhielt. Der junge Mann hatte sich eine Drogenvergiftung zugezogen und musste deshalb behandelt werden, informiert die Polizei.

Zunächst ließ sich der Beschuldigte bereitwillig behandeln. Doch plötzlich sprang der Mann auf, rannte in die Küche, holte sich ein Küchenmesser und attackierte damit den 38-jährigen Rettungsassistenten mehrfach.

Kollege greift beherzt ein – Angreifer flüchtet
Erst als ein Kollege des Opfers dem Beschuldigten einen gezielten Schlag mit einer Obstschale versetzte, warf der Angreifer das Messer weg und flüchtete.

Sofort fahndete die Polizei nach dem Mann, der wenig später durch eine Streife des Reviers Villingen im Industriegebiet vorläufig festgenommen werden konnte.


Grüße

ich bin gut

Benutzeravatar
PaulOSNABR
Beiträge: 21
Registriert: 05.09.2014 13:23
Behörde:
Wohnort: Osnabrück

Re: Kampfsport: Krav Maga

Beitragvon PaulOSNABR » 08.09.2014 09:33

ich bin gut hat geschrieben:Danke Mikesch.

zu den angaben von Paulosnabr, Du gehörst nicht in den Rettungsdienst , Du bist schlecht. Habe ich einfach überlesen.

Krav Maga ist eine israelische Kampfkunst das stimmt und dienst zur Selbstverteidigung. Schon mal was von Zivilcourage gehört.

https://www.youtube.com/watch?v=x6mgTbEPhdg.

Grüße

ich bin gut


Das ist keine Zivilcourage, sondern ein Gewaltexzess. In dem Film wurden Trainingsszenen hineingesschnitten, die einen Kampf zeigen sollen. Dort sind die gezeigten Verhaltensweisen unangemessen, weil sie darauf ausgerichtet sind, Personen stark gesundheitlich zu beeinträchtigen. Schläge auf den Hals halte ich sogar für absolut verwerflich, weil sie tödlich enden können. Mit Verteidigung hat es nichts zu tun.

Die Schlußszene ist gestellt, die am Boden liegenden Personen sind wohl unverletzt geblieben.

Nach einem realen Straßenkampf würde ich aber annehmen, dass man Verletzungsfolgen attestieren kann, dies führt schnell zum Strafverfahren.



Wer eine andere Person körperlich mißhandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.
... Entweder sind die meisten ahnungslos oder sie ahnen sehr wohl, was sich damals zugetragen haben mag und wollen ganz bewußt nicht zuviel wissen oder gar damit belastet werden. Ich lerne mit dieser Lüge zu leben.


Zurück zu „Sport“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CommonCrawl [Bot] und 1 Gast

Werbung