Nur ne Woche Sonne...

Hier wird sich über Urlaubsreisen und Reisetipps unterhalten.
Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1930
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL

Nur ne Woche Sonne...

Beitragvon Mikesch » 12.03.2007 03:19

...sollte es sein.
Meine Angetraute braucht im Winter immer eine Woche Sonne, sonst ist ihre Winterdepression einfach nicht zu ertragen. Also, ab ins Internet und die Angebote durchforstet.
Ägypten mit Tauchen sollte es wieder mal sein. Klasse ein Angebot zu einem Preis ergattert, welches dem Doppeltem der Haushaltsersparnis entspricht. Klasse...
Beim Tauchen sagt man ja, kommt es an der Oberfläche zu Problemen, soll man den Tauchgang nicht unternehmen, sonst kommt es nur zu mehr Ärger. Hätte ich diese Weisheit auch für den Urlaub angewandt ;-)

Zwei Wochen vor Urlaub ereilte mich der Novo-Virus, also der mit der der Schei...rei. Hatte ich das gerade in Griff bekommen, bekam die allerbeste Ehefrau von allen eine Woche vor dem Urlaub eine Erkältung.
Mist, denke ich, Inkubationszeit 3 Tage. So war es auch, 3 Tage vor dem Urlaub ging es mit der Rüsselpest los.
Krankfeiern vor dem Urlaub? Ne, das macht man nicht, das wird schon.

Der Tag des Abfluges:
Wir wollten die Ersten Sein um sich einen Platz am Notausstieg zu sichern.
Tja, die Letzten sollten die Ersten sein :twisted:
Der Flieger war überbucht, so bekamen die Späteinchecker 400,- Euro und einen Flug mit nur 4 Stunden verspätung. Unsereinerseiner hatte zwar seinen Platz am Notaustieg, aber mit 16 Stunden verspäteter Abflugzeit.
Da war ein Ventil am Triebwerk im After, es wurde ein Neues eingeflogen, mit der Folge, dass dieses auch im After war, also wieder ein Neues einfliegen und einbauen. Dann war der Flieger fertig, aber die Crew lag noch im Bett, so kam es dann zu unsäglichen Verspätung.
Na endlich hob dann der Flieger in der Nacht ab. Dank Rückenwindes flogen wir dann sogar relativ zum Boden mit Überschallgeschwindigkeit.
Dies hatte auch so seine Tücken ;-)
Über den Alpen waren die Turbulenzen so stark, wie ich sie noch nie erlebt hatte. Das hatte allerdings auch etwas, noch nie hatte ich bisher eine Stewardess an der Decke kleben sehen.
Schade nur, dass diese ausgesprochen hübsche Person anschliessend mit ihrem hochgezogenem Rock nicht auf meinem Sitz geknallt ist.

Der Käptn war ein offensichtlich junger Mensch und mit einer gehöriger Portion Humor ausgestattet. Unterwegs erzählte er so beiläufig, was an der Maschine so alles im Arsch war...

Die Landung:
Diese verdammte Rüsselpest, da bekomme ich den Druckausgleich bei der Landung nicht hin. Da macht sich ein Gesunder ja keine Gedanken drum, aber 0,3 bar auf den Ohren können sehr schmerzhaft sein. Da sitzt da ein gestandenes Mannsbild und flennt wie eine Jungfrau...
Gott sei Dank habe ich das dann doch noch hin bekommen.
Unser junger lebenslustiger Käptn erzählte so bei dem Landevorgang, wie das Wetter so wäre, wie schnell wir doch gewesen wären...
...die Maschine setzte zur Landung an...
Ups, meinte Kapitanus, da ist ne Maschine im Weg...
Durchstarten und vor der Nase einer startenden Maschine startete er wieder durch, im Fenster sehe ich knapp unter uns die andere Maschine.
Natürlich habe ich die Gelegenheit war genommen, einer ausgesprochen hübschen Russin zuzuwinken, vielleicht sieht man sich ja wieder mal...

Erster Tauchtag:
Diese verdammte Rüsselpest...
Egal, der Druckausgleich klappt langsam, aber sicher.
Natürlich weiss ich, dass man so was nicht macht. Aber da hab ich mal Urlaub, für ein Tauchpaket bezahlt, also will ich auch Tauchen.
Wenn diese verdammte Ohren gleich dicht gewesen wären...
Der Druck will einfach nicht aus einem Ohr heraus, mit der Folge, unsagbarer Ohrenschmerz und einem ungleichem Druck in den Mittelohr.
Da sitzt auch der Gleichgewichtssinn...
Ich wusste weder wo oben noch wo unten ist. Nur unter Beobachtung meines Tauchcomputers habe ich mich dann langsam Meter für Meter nach oben gekämpft.

Die weiteren Tage:
Dieser Tauchgang hatte mich nun vollends ausgeknockt.
Ich spürte, dass es nicht nur eine Rüsselpest war, sondern dass nun auch ein bakterielle Infektion Richtung Lunge wanderte.
Schön, dass man in Ägypten alles kaufen kann...
So begab ich mich dann in eine Apotheke und suchte mir in den Auslagen für mein Leiden das passende Antibiotikum aus.
Was gegen Tripper, Syphylis und Lungenentzüdung hilft, das hilft auch mir.
Tatsächlich, nach zwei Tagen im Bett und der farbigsten Auswürfe ging es mir dann besser und konnte wenigstens zwei schöne Tauchtage verleben.

Wobei schön natürlich auch relativ zu betrachten ist, zumindest mit Erlebniswert.
Haie scheinen auf elektromagnetische Wellen zu reagieren, wobei ein solcher Döskopp (ein 3m Hochseeriffhai) in meine Kamera gebissen hat, auf dass das Gehäuse zerbrach und die Kamera natürlich abgesoffen ist, sind ja nur ca. 2.000 Euro Schaden...
Dabei hätte ein Foto in das offene Maul eines Haies durchaus dokumentarischen Charakter.
Nach dem der Typ meine Kamera ruiniert hatte, fehlte es ihm wohl an dem Kick und er rempelte mich dauernd an, wohl abcheckend, ob ich wohl genießbar wäre.
Erst als ich ihm eine auf die Schnauze gegeben hatte, denn da sind sie besonders empfindlich, ließ er von mir mir ab.
Wie ich allerdings die Angst-Köttel aus meinem Tauchanzug entfernt habe, beschreibe ich hier nun nicht :roll:

Der Rückflug:
Zurück ging es in einer alten Boing 757 und mit einer Kapitänin als Pilotin.
Habe sie später gesehen, sie war noch recht jung, äusserlich zu gut aussehend, um von dieser Welt zu gehen ;-)
In ihrer Stimme lag so ein gewisser erotischer Timbre. Ich glaube ja nicht, dass die in der Pilotenkanzel ne flotte Nummer schieben und den Autopiloten an haben. Jedenfalls schiebt man keine Nummer und führt Ansagen durch, das kommt nur in Filmen oder unter Ehepaaren vor.
Frauen sind Gefühlsbetonter und ihr für mich erotischer Timbre lag wohl eher in der Natur begründet, dass der Flieger nicht so recht wollte, wie es eigentlich sein sollte.
Ich leide ja eher unter Flugangst und kenne jedes Geräusch der unterschiedlichsten Flugzeugtypen. Hier wollte wohl ein Fahrwerk nicht wirklich ausfahren.
Ich bemerkte noch, wie der Schub wieder einsetzte, die Landeklappen wieder eingefahen wurden, aber dann doch das Fahrwerk noch ausfuhr.
Um so heftiger ging es dann doch noch herunter, die Chance wollte genutzt sein.

Mensch war ich froh, endlich unten zu sein und das dieser Urlaub endlich ein Ende hatte.

Frei nach Murphy, alles geht daneben, was daneben gehen kann. Aber es hätte noch schlimmer können.

Ein Scheißurlaub, aber einer, der in Erinnerung bleibt, ist doch auch was, oder?

cu,
Mikesch
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de

Angelfire
Beiträge: 432
Registriert: 15.11.2005 23:35
Behörde:

Beitragvon Angelfire » 14.03.2007 23:34

Auch wenn es ein sch.... Urlaub war, köstlich zum lesen war es allemal ;)

LG Angelfire
Was du nicht willst das dir getan, das tu auch keinem andren an!

Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1930
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL

Beitragvon Mikesch » 15.03.2007 02:24

Angelfire hat geschrieben:Auch wenn es ein sch.... Urlaub war, köstlich zum lesen war es allemal ;)


Nun, auch im Nachhinein betrachtet war es ja auch ganz amüsant, zumindest wenn man alles heil überstanden hat ;-)
Hier ein paar Fotos:
http://www.deinklick.de/images/aegypten07/index.php

cu,
Mikesch
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de

Benutzeravatar
Grenzen_Looser
Beiträge: 38
Registriert: 29.04.2006 10:46
Behörde:
Wohnort: Bodensee

Beitragvon Grenzen_Looser » 21.03.2007 06:50

Hey Mik,

danke für Deine anschaulichen Schilderungen. Es war witzig zu lesen.

Wenn einer eine Reise tut..... So lästig diese Erlebnisse auch sind, im nachhinein sind´s die besten Urlaube gewesen. Und da Du es mit Humor nimmst habt Ihr( Dein Weib und Du ) es wohl gut überstanden.

Was den erotischen Timbre der Pilotin angeht: ich hoffe bei er Zollkontrolle wurden nicht alle Männer wegen versteckter Gegenstände unter der Kleidung überprüft, gell ? :wink:

Grüßle

Y.
Less is more

sabine_nrw
Beiträge: 4
Registriert: 07.11.2007 17:50
Behörde:
Wohnort: Bonn

*huch*

Beitragvon sabine_nrw » 07.11.2007 19:59

oh, da hast du aber wirklich Pech gehabt. Ich hatte dieses Noro Virus am Wochenende vor der Woche vor unserem Urlaub eingefangen und habe es unterschätzt. Eigentlich hätte ab Montag flach liegen müssen, aber wegen der Übergaben habe ich mich mit entsprechenden Mittelchen gestopft zur Arbeit geschleppt (und meinen Chef leider nicht angesteckt).... Aber dann ging es am Freitafg vor der Abreise doch wieder einigermaßen, so gesehen habe ich Glück gehabt.

Du machst aber geniale Fotos von Nacktschnecken, das muß man dir lassen...

Der nächste Urlaub wird bestimmt schöner ;)

Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1930
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL

Re: *huch*

Beitragvon Mikesch » 09.11.2007 02:19

sabine_nrw hat geschrieben:Ich hatte dieses Noro Virus

Scheiße... :?
sabine_nrw hat geschrieben:Eigentlich hätte ab Montag flach liegen müssen
..., (und meinen Chef leider nicht angesteckt)

Diese Kollegen liebe ich...
Schleppen sich zum Dienst, stecken die halbe Mannschaft an, um dann wieder nach Hause zu gehen um sich auszukurieren :shock:
sabine_nrw hat geschrieben:Du machst aber geniale Fotos von Nacktschnecken, das muß man dir lassen...

Danke :-)
Äh...
Nicht, dass das biologisch Unwissende in den falschen Hals bekommen :wink:
sabine_nrw hat geschrieben:Der nächste Urlaub wird bestimmt schöner ;)

Nun, jeder Urlaub ist schön, nur mit mehr oder weniger Angst oder Problemen.
Selbst der Unbill der Verpätung hatte was. Stell Dir vor, 300 Menschen mussten plötzlich untergebracht und versorgt werden. Gedränge in einem Flughafenhotel spät am Abend.
Nur ein paar lustige Menschen, ich war einer davon, und schon war ne fetzige Party im Gange. Ich fand wie im richtigen Leben nur 3 Stunden Schlaf ;-)
Blöde und kritische Situationen habe ich genug erlebt. Die sind in dem Moment zwar nicht so erotisch, dafür bleiben sie Dank des Reizes im Hirn lange erhalten und im Nachhinein waren das die besten Urlaube.
Da wo alles Glatt lief, die Urlaube habe ich fast schon vergessen.

Der Nächste in 4 Wochen ist wieder so einer, ein ein mal im Leben Urlaub, wo nichts glatt laufen kann, ich werde berichten.

Cu,
Mikesch
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de


Zurück zu „Urlaubsforum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CommonCrawl [Bot] und 0 Gäste

Werbung