RATSCHLÄGE!!!

Zollforum: Forum für Themen aus dem Bereich Zoll
Lisum
Beiträge: 9
Registriert: 05.01.2017 22:47
Behörde: Hauptzollamt

RATSCHLÄGE!!!

Beitrag von Lisum » 01.05.2017 16:57

Hallo zusammen,

Ich brauche mal eure Ratschläge.
Ich werde im Juli meine Laufbahnprüfung im mittleren Dienst absolvieren und soll danach an das Zollamt Weil am Rhein :shock:... Und bin sehr unglücklich damit...
Ich weiß bevor die ersten jetzt los schreihen... Ja ich habe dafür unterschrieben aber das es einen so hart trifft, denkt man ja selbst nicht. Das ist von meiner Familie 386 km entfernt und von meinem Freund 530 km - Nähe Dortmund. Und das waren eigentlich auch meine Wünsche, Nähe Dortmund und Waffentragendenbereich. Gut somit haben sie mir einfach nichts davon erfüllt. Die Tätigkeit an sich ist mir eigentlich egal aber diese Entfernung ist schlimm. Wären es nur 200 km zu meinem Freund, wäre das auch noch in Ordnung aber so, weiß ich leider nicht wie das funktionieren soll. Dazu kommt das die Wohnungen an der Schweizer Grenze richtig teuer sind und dann noch die Pendelkosten.... Wie soll das alles gehen?
Leider stellt mich der Zoll quasi vor eine sehr unangenehme Entscheidung.. Zoll oder Privatleben.

Habt ihr irgendwelche Ratschläge, wie ich weiter vor gehen könnte?!
Noch zu mir: weiblich, 24 Jahre alt, ledig und keine Kinder.
Dennoch eigene Wohnung, Familie und Freund mit dem ich mir nach der Ausbildung eigentlich jetzt etwas aufbauen wollte.


Liebe Grüße
Lisum

Tyto
Beiträge: 86
Registriert: 04.04.2017 00:01
Behörde: Kommunal

Re: RATSCHLÄGE!!!

Beitrag von Tyto » 01.05.2017 19:21

Hi Lisum,

ich kann deine Situation nachvollziehen, dies gehört leider zu den Unannehmlichkeiten einer Bundesbehörde.

Ein paar Fragen wären für Ratschläge noch interessant:

1) Abschlussnote?
2) Vergleich zu anderen Absolventen des mittleren Dienstes? (Vielleicht gibt es eine Rangfolge?)
3) Umzugsmöglichkeit mit Freund? Ist er an einen bestimmten Ort gebunden oder beruflich flexibel?

Es findet sich hoffentlich noch eine Lösung.


LG
Tyto

Lisum
Beiträge: 9
Registriert: 05.01.2017 22:47
Behörde: Hauptzollamt

Re: RATSCHLÄGE!!!

Beitrag von Lisum » 01.05.2017 23:41

Danke für deine Antwort :)
Also eine Abschlussnote habe ich ja noch nicht, aber meine Bewertungen bisher sind eigentlich durchweg gut.
Leider kann ich mir das auch überhaupt nicht erklären wieso genau ich, da es nur 2 von unserem HZA getroffen hat. Viele der anderen haben genauso wenig die Sozialpunkte und haben entweder ihren 1,2 oder 3 Wunsch erfüllt bekommen. Ich bin einfach wirklich ratlos und so ziemlich am Boden zerstört.
Mein Freund ist Krankenpfleger auf einer Intensivstation und hat dieses Jahr seinen unbefristeten Arbeitsvertrag bekommen und ist nicht bereit so weit mit mir
weg zu ziehen

Lg

Torquemada
Beiträge: 2358
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: RATSCHLÄGE!!!

Beitrag von Torquemada » 02.05.2017 11:05

Dumme Situation. Vielleicht möchte dein Freund in Basel für ein erheblich höheres Gehalt und viel besserer Personaldecke im Krankenhaus arbeiten und als Grenzgänger reich werden...?
Die Gegend ist klimatisch, kulturell und touristisch sehr interessant.

Marci
Beiträge: 3
Registriert: 02.05.2017 11:33
Behörde:

Re: RATSCHLÄGE!!!

Beitrag von Marci » 02.05.2017 13:08

Hey ,
wäre ich in deiner Situation (bin selber noch Anwärter und mitten in der Praxisphase) hätte ich mich für den Beruf entschieden. Nur meine Meinung ;) , kann mir gut vorstellen wie schlimm das für dich sein muss :( .
Da dass deine 1. Verwendung ist, ist es doch möglich dass du in deiner 2. Verwendung heimatnah eingesetzt wirst. Auch wenn so eine Verwendung erstmal eine Zeit lang dauert.

Mfg

Marci

Tyto
Beiträge: 86
Registriert: 04.04.2017 00:01
Behörde: Kommunal

Re: RATSCHLÄGE!!!

Beitrag von Tyto » 02.05.2017 18:25

Wie ist denn die Situation bei deinen KollegInnen Lisum? Könntest du vielleicht noch tauschen?

Es ist natürlich eine nicht so angenehme Eigenschaft, dass bundesweite Einsetzbarkeit mit dem Zoll verbunden ist, deshalb hatte ich mich auch gegen die Zollbehörde entschieden.

Mein Rat ist: Nimm die Stelle und versuch mithilfe von herausragenden Leistungen von dir zu überzeugen, dann sollte eine Versetzung auch möglich sein.

Torquemada
Beiträge: 2358
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: RATSCHLÄGE!!!

Beitrag von Torquemada » 02.05.2017 19:28

Stelle antreten. Gute Leistung zeigen.
Versetzungsgesuch stellen.
Heiraten. (Schutz von Ehe und Familie....)

Tyto
Beiträge: 86
Registriert: 04.04.2017 00:01
Behörde: Kommunal

Re: RATSCHLÄGE!!!

Beitrag von Tyto » 02.05.2017 19:44

Torquemada hat es genau zusammengefasst, den Trick mit der Ehe würde ich im Übergang in die Probezeit jedoch mit Vorsicht genießen :D

Lisum
Beiträge: 9
Registriert: 05.01.2017 22:47
Behörde: Hauptzollamt

Re: RATSCHLÄGE!!!

Beitrag von Lisum » 02.05.2017 22:38

Danke für eure Antworten!

Also mein Freund ist leider, trotz des höheren Gehalts nicht bereit an die Schweizer Grenze zu ziehen. Alles schon besprochen. Auf der einen Seite kann ich ihn verstehen das er nicht mit will, auf der anderen Seite würde es mir um einiges leichter fallen die Stelle anzutreten.

Soo bei meinen Kollegen sieht es wie folgt aus :
Viele haben ihre Wünsche erfüllt bekommen, aber es gibt auch einige die es ziemlich hart getroffen hat, unter anderem mich.
Dazu kommt, das Weil am Rhein- Zollamt, eine nicht so beliebte Stelle ist und ich denke ich werde keinen Tauschpartner finden.

Habe heute schon einige Telefonate geführt, BDZ und Personalrat, die versuchen mich zu unterstützen. Dennoch ist das ja auch keine Garantie.
Mir fällt es einfach so schwer, jetzt den Kopf für die Laufbahnprüfung frei zu haben, weil meine Zukunft einfach mehr als ungewiss ist, hinsichtlich meines Privatlebens.
Wäre es eine Stelle die mir auf jeden Fall Spaß machen könnte, würde das schon wieder einiges gut machen aber Zollamt :/.?!! Das ist einfach nicht meins und dann ist es auch schwer die Leistung zu zeigen, die ich zeigen könnte.

Es tut mir leid für mein Gejammer aber ich weiß einfach nicht weiter...

Grüße

Tyto
Beiträge: 86
Registriert: 04.04.2017 00:01
Behörde: Kommunal

Re: RATSCHLÄGE!!!

Beitrag von Tyto » 03.05.2017 17:04

Um die Karten mal auf den Tisch zu legen:

1) BDZ und Personalrat werden die wahrscheinlich nicht viel helfen können, was sollten die bewegen? Du hast überhaupt keine persönliche Härte, die rechtlich relevant wäre oder? (pflegebedürftige Angehörige etc.)

2) Du musst dich entscheiden ob eine Zukunft beim Zoll das richtige für dich ist. Wenn dein Freund nicht mit umzieht könnte es eine lange Zeit beim Zollamt sein, wer weiß wo die nächste Verwendung wäre. Es ist unfair von deinem Freund (der beruflich mehr als flexibel ist) sich so gegen einen Umzug zu stellen (meine Meinung).

3) Falls du dich dazu entscheidest die Stelle anzutreten, könnten Weiterbildungen deine Chancen für zukünftige Verwendungen ebenfalls verbessern.


Viel Glück.

Torquemada
Beiträge: 2358
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde:

Re: RATSCHLÄGE!!!

Beitrag von Torquemada » 03.05.2017 18:36

Tyto hat geschrieben:
03.05.2017 17:04
Wenn dein Freund nicht mit umzieht könnte es eine lange Zeit beim Zollamt sein, wer weiß wo die nächste Verwendung wäre. Es ist unfair von deinem Freund (der beruflich mehr als flexibel ist) sich so gegen einen Umzug zu stellen (meine Meinung).
In der heutigen, unsteten Welt kennen ich auch Fälle, bei denen wegen Freund/Freundin ein großer Aufriss gemacht wurde......und kurze Zeit später gab es einen neuen Freund/Freundin....
Wie stellt sich der Krankenpfeger das denn vor: die hippe, moderne Fernbeziehung?

Benutzeravatar
Bananen-Willi
Beiträge: 170
Registriert: 19.06.2014 10:10
Behörde:
Wohnort: Bayern

Re: RATSCHLÄGE!!!

Beitrag von Bananen-Willi » 03.05.2017 19:25

@ Torquetyto: Ja, immer schön auf den asozialen Krankenpfleger schimpfen, der is an allem schuld! /ironie off

Ich kann diesen sehr gut verstehen. Er hat sich ein Leben an seinem Heimatort aufgebaut, hat dort seinen Freundeskreis und seine Familie. Er macht dort eine Ausbildung und bekommt nun eine unbefristete Stelle, was heute und insbesondere dort mit Sicherheit keine Selbstverständlichkeit ist. Und jetzt soll er alles aufgeben, was er sich aufgebaut hat? Wofür? Um mit seiner Freundin an einen Ort zu gehen, an den keiner der beiden wirklich will, beide wieder vollkommen von vorne Anfangen müssen, um dann nach nem halben Jahr vll. festzustellen, dass es kein "wir" mehr gibt? Er hat eine rationale und nachvollziehbare Entscheidung getroffen.

Lisum hat es selbst geschrieben, sie wusste, worauf sie sich als Bundesbeamte einlässt und was das bedeuten kann, wenn auch nicht muss. Hätte sie Glück gehabt und wäre zuhause geblieben, hätte diesen Thread jemand anders eröffnet, dens dann erwischt hätte. Wer mit der ersten Versetzung schon solche Bauchschmerzen hat, sollte sich überlegen, ob der Job wirklich war für einen ist oder ob man nicht lieber was heimatnahes in einer Kommunalverwaltung sucht. Wer weiß, ob dich deine nächste Versetzung statt nach Dortmund nach Stralsund führt?

Ich beneide dich wirklich nicht um die Entscheidung, die du treffen musst. Aber das ist eine Entscheidung deines Gewissens, nicht die deines Freundes. Ich finde es anständig von ihm, dass er dir bereits jetzt seinen Standpunkt ehrlich klargemacht hat und nicht ewig rumeiert und kurz vor Schluss dann zurückzieht. Möglicherweise kommt ja dann doch alles anders...brauchen ja nur einige in eurem Jahrgang durchfallen (oder schwanger werden), dann verschiebt sich noch einiges...
Geh dahin, schau, wie und ob eine Wochenendbeziehung funktioniert, und lass sich die Situation entwickeln. Wenn du damit gar nicht leben kannst, zieh die Reißleine lieber früher als später, um nicht noch mehr Zeit in eine aussichtslose ungewollte Situation zu verschwenden und baue dir zuhause eine neue Berufsperspektive auf.

Tyto
Beiträge: 86
Registriert: 04.04.2017 00:01
Behörde: Kommunal

Re: RATSCHLÄGE!!!

Beitrag von Tyto » 03.05.2017 20:15

Er hat sich ein Leben an seinem Heimatort aufgebaut
dann wahrscheinlich mit Fernbeziehung, Zwang die Stelle nicht anzunehmen oder ohne Freundin. Ein Leben mit Partnerschaft ist mir da lieber :D

Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1967
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL
Kontaktdaten:

Re: RATSCHLÄGE!!!

Beitrag von Mikesch » 05.05.2017 03:29

Ist wirklich eine verkackte Situation...
Die Frage ist in der Tat, berufliche Existenz oder Freund. Zumindest dein Freund hat sich entschieden, dem geht das Berufliche vor.
Wie stellt ihr euch die Zukunft vor, möchtest Du Kinder? Würdet ihr heiraten? Dann könnte man darüber nachdenken Zoll sein zu lassen.
Ebenso mal ganz ehrlich für sich betrachtet, ohne rosa Brille, wie gut läuft die Beziehung wirklich? Ist es sie wert, seine eigene berufliche Existenz aufzugeben?
Ob eine Entscheidung richtig war sieht man erst zehn Jahre später...

Was ich machen würde:
Meine berufliche Existenz aufbauen, parallel schauen, ob sich nicht doch etwas in Heimtnähe findet.
Nach Abschluss über Ausschreibungen versuchen, in die Heimat zu kommen. Bedeutet natürlich erst mal eine Fernbeziehung für ein paar Jahre. Ist zwar blöd, aber wenn die Beziehung das nicht aushält, war sie eh nicht die Richtige.
Als Schengen-Geschädigter kenne ich das, Jahre Fernbeziehung und heute ein viertel Jahrhundert glücklich verheiratet. Meine Holde hatte da alles aufgegeben, weil ich die gesicherte Position hatte und ohne verheiratet zu sein, hatte ich sie Jahre durchgefüttert bis sie ihr Standbein hatte.
Umgekehrt hätte ich beim Zoll in den Sack gehauen...
Zuvor stand aber die die Frage im Raum, ist der jeweils Andere wirklich der Mensch, mit dem ich alt werden möchte, wo wirklich alles passt.
Wenn Du beim Zoll in den Sack haust, würde dich dein Freund durchfüttern bis Du was Anderes hast? Spreche die Lebensplanung an, wenn es da hakt, wird das eh nichts, da würde ich nur meine Existenz im Auge haben, da es sonst eh in die Hose geht. Andere Mütter haben auch geile Söhne...
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de

cosi
Beiträge: 1
Registriert: 05.05.2017 07:00
Behörde: Zoll

Re: RATSCHLÄGE!!!

Beitrag von cosi » 05.05.2017 07:20

Guten Morgen,
da kann ich Mikesch nur Recht geben.

Als Zöllner der sein Arbeitsleben fast hinter sich hat kann ich rückblickend nur sagen, das die Entscheidung in den öffentlichen Dienst zu gehen eine gute Entscheidung war.
Davor habe ich nach den Erlernen eines Handwerks auch die andere Seite kennengelernt.
Und als Vater von 2 erwachsenen Töchtern habe ich mich auch mit den deren Problemen befasst.

Und ich habe gelernt. Im öffentlichen Dienst gibt es immer eine Perspektive. Wenn auch nicht immer sofort.
Hier vor Ort ist ein "frischer" ZS sehr schnell zu einer Landesbehörde gewechselt.
Auch hat man ja die Möglichkeit sich zu bewerben.

Also...den Kopf frei machen....einen möglichst guten Abschluss machen....und den Dienst antreten...wo auch immer
Es wird die Zeit kommen in der Du Dich zu diesen Weg beglückwünschen wirst.

Das Deine Beziehung darunter vermutlich leiden wird ist verständlich. Aber sie sollte es aushalten können.
Schließlich hast Du auch einen "unbefristeten" Vertrag, einen Vertag, der eine Menge aushält. Mehr als einer in der freien Wirtschaft.

Ich wünsche Dir Glück, für welchen Weg Du Dich auch entscheiden magst

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Werbung